Mischkultur

Miteinander ist man stärker – das gilt auch für die Natur! Neben unerwünschten Schädlingen gibt es auch hilfreiche Nützlinge unter den Insekten und selbst bei den Pflanzen vertragen sich manche besser oder schlechter. Das Wissen über gute Nachbarschaften im Gemüsebeet sollte man sich unbedingt zu Nutzen machen, denn vielleicht hält man so fiese Schädlinge und Krankheiten fern.

IMG_5006_Gruenfink_Beet_2015

Im Laufe der Zeit haben sich einige „Dream Teams“ untern den Gemüsen etabliert. Unter anderem spielen der Platz- (Wuchshöhe, Wurzeln) und Nährstoffbedarf eine wichtige Rolle. Karotten vertragen sich beispielsweise sehr gut mit Salat. Wegen der unterschiedlichen Wuchsform der Wurzeln (Flach- und Tiefwurzler) stören sich die beiden nicht so sehr bei der Nahrungsaufnahme im Boden. Der Salat spendet außerdem Schatten, sodass die Erde an der Oberfläche nicht sofort austrocknet.

An die Umgebung abgegebene Duftstoffe oder Ausscheidungen der Pflanzen führen ebenfalls zur Verbesserung bzw. Verschlechterung des Zusammenlebens. Einjährige Blumen wie die Tagetes können Kohlarten vor der Krankheit Kohlthernie schützen und sind zudem noch ein hübscher Farbtupfer im Gemüsebeet. Spinat scheidet über seine Wuzeln sogenannte Saponine aus, die bei Kohlrabi oder Zucchini die Nährstoffaufnahme verbessern.

Einen kleinen Überblick über „Gut und Böse“ seht ihr hier:

Bohnen
Gute Partner: Kartoffeln, Kohl, Mangold, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Sellerie, Tomaten
Schlechte Partner: Zwiebeln, Lauch

Endivien
Gute Partner: Kohl, Karotten

Karotten
Gute Partner: Endivien, Knoblauch, Kohl, Lauch, Radieschen, Rettich, Salat, Schnittlauch, Tagetes, Tomate, Zwiebeln

Kohl
Gute Partner: Bohnen, Lauch, Karotte, Salat, Sellerie, Spinat, Tagetes, Tomaten
Schlechte Partner: Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch

Kohlrabi
Gute Partner: Bohnen, Lauch, Rote Bete, Salat, Spinat, Tomaten
Schlechte Partner: Kartoffeln, Zwiebeln

Kürbis
Gute Partner: Tagetes

Lauch
Gute Partner: Karotte, Sellerie, Knoblauch
Schlechte Partner: Bohnen

Mangold
Gute Partner: Bohnen, Kohl, Karotten, Radieschen, Rettich
Schlechte Partner: Spinat, Rote Bete

Radieschen
Gute Partner: Bohnen, Kohl, Karotten, Salat, Spinat, Tomaten, Petersilie
Schlechte Partner: Zucchini

Rettich
Gute Partner: Bohnen, Karotten, Salat, Tomaten
Schlechte Partner: Zucchini

Rote Bete
Gute Partner: Bohnen, Zwiebeln
Schlechte Partner: Kartoffeln, Lauch, Mangold, Spinat

Salat
Gute Partner: Bohnen, Kohlrabi, Kohl, Radieschen, Rettich, Spinat, Tomaten
Schlechte Partner: Sellerie, Petersilie

Sellerie
Gute Partner: Bohnen, Kohl, Lauch, Spinat, Tomaten
Schlechte Partner: Kartoffeln

Spinat
Gute Partner: Bohnen, Kohl, Radieschen, Rettich, Salat, Tomaten
Schlechte Partner: Mangold, Rote Bete

Tomaten
Gute Partner: Bohnen, Kohl, Karotten, Lauch, Salat, Sellerie, Spinat, Tagetes, Zwiebeln, Petersilie
Schlechte Partner: Kartoffeln, Rote Bete

Zucchini
Gute Partner: Bohnen, Zwiebeln

Zwiebeln
Gute Partner: Karotten, Salat, Tomaten, Petersilie
Schlechte Partner: Bohnen, Kohl, Knoblauch, Lauch

In meinem Gemüsebeet habe ich bei der Pflanzung versucht auf dieses Zusammenspiel Rücksicht zu nehmen. Zwiebeln neben Karotten, Zucchini neben und Bohnen fern von Zwiebeln. Nicht immer ist es mir so gut gelungen. Ich habe zum Beispiel Radieschen zu Zucchini gesetzt, weil ich es als praktische Vorkultur sah. Da wusste ich noch Nichts von deren „Unverträglichkeit“. Vielelicht sind deshalb auch die Radieschen nicht wirklich gut gewachsen!?

Gruenfink_Beetplan_2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s