Karotte

img_5495_karotte_quadr

Karotte, Daucus carota

Möhren oder Karotten gibt es in verschiedenen Farben, von weiß über orange bis violett. Die Färbung hängt unter anderem mit dem in der Rübe enthaltenen Inhaltsstoff Karotin zusammen. Auch was die Form angeht, gibt es diverse Sorten: lang, halblang, kurz, zylindrisch, kreisel- oder kegelförmig, spitz oder stumpf.

Wie die Petersilie ist die Karotte eine zweijährige Pflanze und bildet ihre Blüten und Samen erst im zweiten Jahr aus. Ich habe aber auch schon beobachtet, dass sich im ersten Jahr Blütenrispen gebildet haben. Bei Bio-Pflanzen kann hier das Saatgut für das Folgejahr gewonnen werden.

Hauptsächlich sind die Rüben als vielseitiges Gemüse in unseren Küchen im Einsatz. Neben Zwiebeln und Tomaten sind sie eine der am meisten angebauten Gemüsepflanze in Europa. Karotten sind nicht wirklich wegen ihres gesundheitlichen Wertes so beliebt. Dennoch enthalten sie Vitamin A, B und C, ihre Inhaltsstoffe wirken anregend auf den Stoffwechsel und sogar entzündungshemmend.

Karotten sind meines Erachtens recht pflegeleicht. Passt der Standort und hält man genug Pflanzabstand in den Reihen, gedeihen sie gut und der Ertrag kann sich auch sehen lassen. Auf ausreichend Feuchtigkeit an heißen Sommertagen muss jedoch geachtet werden. Da die Pflanzen Kalk mögen, kann man diesen vor der Aussaat in die Erde einarbeiten. Habe ich persönlich bis jetzt aber noch nie gemacht.

Ich hatte auch noch nie Probleme mit Schädlingen. Ich pflanze aber fast jedes Jahr Zwiebeln zu den Karotten, denn diese beiden Gemüsearten schützen sich gegenseitig vor ihren Feinden. Nur die Schnecken haben mir ein paar Möhrenköpfe angenagt.

Karotten können sowohl roh als auch gekocht gegessen werden. Das Einsatzgebiet in der Küche ist fast grenzenlos. Neben diversen Gemüsegerichten sind sie ein wichtiger Bestandteil in Gemüsebrühen. Wegen ihres süßlichen Geschmacks können sie sogar im Kuchen eine Zutat sein. Karotten eignen sich gut zur Lagerung im kalten, dunklen Keller. Man kann die Rüben aber auch einfrieren, einkochen, einlegen oder trocknen.

Geerntet werden Karotten, wenn das obere Ender der Wurzel gut sichtbar und in entsprechender Größe, was den Durchmesser betrifft, aus der Erde ragt. Man kann aber auch während der gesamten Wachstumsperiode einzelne kleinere Exemplare aus den Reihen ziehen, wenn man schon vorzeitig welche verarbeiten möchte, oder aber etwas Platz schaffen will, für die noch im Beet verbliebenen Möhren.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Doldenblütler
Aussaat: je nach Sorte von März bis Juli
Standort: sonnig
Boden: gleichmäßig feucht, kalkhaltige Sandböden oder sandige Lehmböden
Nährstoffbedarf: gering bis mittel
Pflanzabstand: in der Reihe ca. 5 cm, die Reihen etwa 20 cm auseinander
Saattiefe: 2 cm
Gute Partner:
Endivien, Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Kohl, Salat, Rettich, Radieschen, Tomaten
Schlechte Partner:
Karotten
Erntezeit:
Juni bis November
Verwendete Pflanzenteile: Wurzeln

Advertisements