Lieblingsbrot

img_8777_lieblingsbrot25 g Leinsamen, geschrotet
125 g Haferflocken
375 g Wasser
250 g Milch
1 EL Agavendicksaft oder Honig
12 g Salz
je 1 EL Leinsamen, Kürbiskerne und Sesam
1 Pkg. Trockengerm
1 EL Brotgewürz
300 g Dinkel-Vollkornmehl
150 g Roggen-Vollkornmehl
150 g Dinkelmehl
etwas Sesam zum Bestreuen

Zubereitung

Geschrotete Leinsamen sowie Haferflocken mit dem Wasser kurz erhitzen und ziehen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist. Anschließend mit Milch, Agavendicksaft/Honig, Salz und den restlichen Samen bzw. Körnern gut vermischen. Den Trockengerm mit Brotgewürz und Mehl vermischen, unter die vorbereitete Masse rühren und für ein paar Minuten durchkneten bzw. -rühren. Ich lasse das immer meine Küchenmaschine machen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Danach noch einmal kurz kneten bzw. durchrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte oder gut eingefettete Kastenform füllen. Den Teig etwas glatt streichen, mit Sesam bestreuen und bei ca. 200 °C für 30–45 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Das Rezept lässt sich wunderbar in alle möglichen Varianten abwandeln. Körner und Mehl verwende ich immer, was gerade zu Hause ist.

Ich habe das Grundrezept von „Backen mit Christina“ nach meinem Geschmack adaptiert. Es schmeckt mir einfach super! Hier der Link zum Originalrezept: Vollkornbrot

4 Gedanken zu “Lieblingsbrot

  1. Hi Christina,
    ich habe das Original Rezept probiert, war super lecker! Deine Variante liest sich jedoch auch gut. Geht’s mit Trockengerm auch gut auf? Ich nehme immer nur frischen…
    LG Kerstin

    Gefällt mir

    • Hi Kerstin!

      Ja, ich finde, es funktioniert super mit Trockengerm! Ich hab‘ immer Angst, dass mir der frische verdirbt und das stresst mich dann innerlich… deswegen nehme ich den trockenen.

      LG Christina

      PS: Danke übrigens für den Tipp! Durch dich bin ich ja überhaupt auf das Rezept gekommen! 😉

      Gefällt mir

  2. Mir gefällt an diesem Rezept die adäquate (= optimal schonende) Behandlungen der Komponenten – besonders der Leinsamen und Haferflocken!
    Andererseits halte ich es für eine weitverbreitete Sünde gegen den Geschmack (Eigengeschmack der Bestandteile, „Abhärtung“ des Geschmackssinns) sowie eine unwürdige Hütehund-Aufgabe für Diabetes- & Kreislaufsiechtum, ZUCKER (Honig,…) UND SALZ zugleich zu verwenden!!! – Das ist m. E. das offiziell erklärte ENDE jeder KOCH-/BACKKUNST…
    Persönlich suche ich ein Rezept für „ungsäuertes“/germfreies Brot. – Denn: BLÄHUNGEN SIND KEIN SCHICKSAL…
    Weiterhin viel Freude + Erfolg! Ra

    Gefällt mir

    • Hallo!

      Danke für dein Feedback!
      Was den Zucker bzw. das Salz betrifft, kenne ich mich leider zu wenig aus. Mir war vor allem Konsistenz und Geschmack wichtig! Dein Einwand hat aber sicher seine Berechtigung.
      Prinzipiell bin ich auch nicht ganz zufrieden mit dem Germ… Sauerteig ist mir aber leider (noch) zu aufwendig und ohne irgendetwas kann ich mir gar nicht recht vorstellen?! Für mich ist dieses Rezept für den Moment auf jeden Fall mein Liebling! 😉

      LG Christina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s