Petersilie


IMG_2749_Petersilie

Petersilie, Petroselinum crispum

Das bekannte Küchenkraut würzt nahezu jedes pikante Gericht, ist bei vielen Speisen kaum wegzudenken und nebenbei ein guter Vitamin-C-Lieferant. Aber auch in der Heilkunde wird die Petersilie viel genutzt. Bei Blasenerkrankungen, Wassersucht, Nierenbeschwerden oder Blähungen soll ein Tee aus Blättern und Wurzeln helfen. Außerdem wirkt sie menstruationsfördernd, krampflösend und sogar abtreibend. Deshalb sollten schwangere Frauen eher weniger davon zu sich nehmen.

Für eine wassertreibende Frühjahrskur mit gleichzeitiger Durchspülung von Harnwegen und Nieren eignet sich der Tee aus Wurzeln und Kraut aber sehr gut.

Das zweijährige Kraut wird am besten frisch verwendet. Falls doch einmal zu viel im Garten ist, einfach klein hacken und einfrieren. Die Wurzeln sind im frostfreien Gemüsekeller lagerbar oder getrocknet und zu Gewürzpulver zerrieben. Die reifen Samen können einfach von den Dolden geschüttelt und in verschließbaren Gläsern aufbewahrt werden.

Verwendet wird die Petersilie als Kaltauszug, Tee, Öl, Brei oder die frischen Blätter zum Würzen von Salat, Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten, Suppen sowie Soßen oder grünen Smoothies. Bei warmen Gerichten die fein gehackten Blätter möglichst erst am Ende der Garzeit zugeben, da die Petersilie sonst recht schnell Aroma und Vitamine verliert.

Achtung: Bei Wildformen aufpassen, denn die Petersilie ist leicht mit anderen, giftigen Doldenblütlern zu verwechseln. Lieber auf das Angebot beim Gärtner oder im Supermarkt zurückgreifen!

 

 

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Doldenblütler
Aussaat: März bis Juni
Pflanzung: den ganzen Sommer
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: tiefgündig, humusreich, feucht
Nährstoffbedarf: mittel
Pflanzabstand:
10 x 20 cm
Wuchshöhe:
30–90 cm
Saattiefe: 0,5–1 cm
Gute Partner:
Tomaten, Karotten, Lauch, Zwiebeln, Schnittlauch, Erdbeeren
Schlechte Partner:
Salat, Rote Bete
Blütezeit:
Juni bis Juli (im 2. Jahr)
Erntezeit:
Blätter den ganzen Sommer, Wurzeln im Herbst
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzeln, Samen